Blutegeltherapie bei Heike Schneck - Heilpraktikerin Neckarsteinach bei Heidelberg

100erte von hilfreichen Enzymen
zur Abfallentsorgung (Entgiftung)

Blutegeltherapie

Blutegeltherapie

Das unglaubliche Immunsystem der Blutegel unterstützt den Körper wie eine Spezial-Müllabfuhr. Die Enzyme der Blutegel, die in den Körper gegeben werden, können Ablagerungen und Verhärtungen auflösen.

Blutegeltherapie

Verwendung zu medizinischen Zwecken

HIRUIDO MEDICINALIS

Diese Blutegel werden unter medizinischen Bedingungen gezüchtet.

Erste Erwähnung vor ca. 3000 Jahren in indischen Schriften zur Heilkunde.

Verwendung durch Ärzte seit dem Mittelalter bis in die Neuzeit.

Ab dem 19. Jahrhundert flaute die Anwendung durch moderne Therapieverfahren ab. Im 20. Jahrhundert wächst die Anzahl der naturheilkundlich ausgerichteten Therapeuten und Ärzte stetig, sie erinnern sich an die jahrtausende alte Heilkunst.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Rheumakliniken, die speziell auf Blutegeltherapie ausgerichtet sind.

Lassen Sie sich von mir beraten.

Indikationen für Blutegeltherapie:

  • Rheuma, Arthritis, Arthrose, Gicht
  • Entzündungen im Allgemeinen
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden
  • Durchblutungsstörungen, Wundheilungsstörung
  • Furunkel, Entzündung der Haarwurzel
  • Unterstützung von Organfunktionen, z.B. Leberbelastung
  • Reinigung der Gefäße (Arterien, Venen)
  • bei Krampfadern, Besenreisern
  • Chronische Nacken-, Rücken- und Schulterbeschwerden
  • Borreliose

Kontraindikationen Blutegeltherapie:

  • Schwangerschaft
  • Trombozythenagreggationshemmer, z.B. Acethylsalizylsäure (z.B.Aspirin), Marcumar
  • Allergische Reaktionen
  • Überschießende Narbenbildung
  • Geschwächtes Imunsystem
  • Blutarmut

Wichtige Enzyme der Blutegeltherapie:

Eglin:

  • Schmerzlinderung
  • Entzündungshemmung

 

Hirudin:

  • Hemmt die Blutgerinnung
  • Wirken gefäßerweiternd
  • Immunstärkende Wirkung durch Aktivierung der weißen Blutkörperchen
  • Regt die Lymphe zur Entgiftung an

Blutegeltherapie Behandlung:

Vorbereitung:

  • Die Haut sollte frei von Parfüm und Seifenrückständen sein
  • Vermeiden Sie Knoblauch vor der Therapie
  • Bei Gewitter beißen die Egel nicht
  • Wenn die Egel nicht anbeißen wollen, wird die Haut leicht angestochen, damit ein kleiner Blutstropfen vorhanden ist

Während der Blutegeltherapie:

  • Die Blutegel besitzen bis zu 80 winzige Zähne die auf drei Beißwerkzeuge verteilt sind
  • Sie „sägen“ sich sozusagen in die Haut ein
  • Spürbar ist ein kleiner Stich und beim Einbringen der Enzyme fühlt es sich 10 Sekunden wie Brennnessel an
  • Nach dem Einbringen der Enzyme ist manchmal zu spüren wie fleißig der Egel saugt
  • Bereits während der Saugtätigkeit wird meist die schmerzlindernde Wirkung bemerkt
  • Sobald der Egel satt ist, läßt er los
  • Dauer der Therapie bei z.B. Arm, Bein, Rücken, ca. 1,5 bis 2 Stunden, Anregung Niere bzw. Leber ca. 4 Stunden

Blutung nach der Blutegeltherapie:

  • Durch das Hirudin ist die Blutstillung gehemmt, dies ist gewollt, da hierdurch die von den Enzymen im Blutkreislauf gelösten Gift- und Abfallstoffe aus dem Köper „ausgeleitet“ werden.
  • Unser Körper baut das Hirudin innerhalb 14-24 Stunden wieder ab und die Blutstillung setzt ein, die Wunde schließt sich und ein kleiner schwarzer Grind bleibt.

Kosten der Blutegeltherapie:

  • Es werden pro Behandlung mindestens 4 Egel gesetzt, damit die Enzymkonzentration für den menschlichen Körper außreichend ist.
  • Je nach Indikation werden entsprechend mehrere Egel gesetzt, in der Regel ca. 6-7 Stück. Pro Egel berechne ich € 12,00.
  • Die Kosten belaufen sich meist pauschal € 140,00 pro Therapie. Verbandmaterial bekommen Sie von mir gestellt.

Blutegelbilder

  • Blutegel
  • Blutegel
  • Blutegel
  • Blutegel
  • Blutegel
  • Blutegel